Physiotherapie

Unter Physiotherapie versteht man ein natürliches Heilverfahren welches zum einen aus der Bewegungstherapie und zum anderen aus der physikalischen Therapie besteht.

Beim Menschen schon lange als Therapieform genutzt und angewandt, wird diese Art der Therapie immer mehr auch für unsere Haustiere gefordert. Die Prinzipien sind die gleichen wie beim Menschen. Die Physiotherapie dient als Prävention, Therapie und Rehabilitation.


Bewegungstherapie

Die Bewegungstherapie ist eine der Hauptaufgaben der Physiotherapie. Man unterscheidet zwischen passiver Bewegungstherapie, bei welcher der Therapeut bestimmte Bewegungen am Patienten durchführt. Die aktive Bewegungstherapie definiert sich im Gegensatz dazu so, dass der Patient die Bewegungen selber aktiv durchführt. Bei unseren Tieren ist dies nicht immer ganz so einfach, aber mit passenden Motivatoren und Hilfsmitteln können aktive Übungen ausgelöst werden. 


Physikalische Therapie

Hier werden physikalische Hilfsmittel als Therapieform eingesetzt. Dies kann mechanisch/manuell sein, wie eine Massage, thermisch (Kälte/Wärme), oder elektrisch (TENS, NMES u.a.) aber auch im Wasser (Hydrotherapie).

Physiotherapeutische Ziele

  • Verminderung von Schmerzen
  • Förderung des Stoffwechsels und der Durchblutung
  • Rehabilitation nach Operationen und somit schnellere Genesung
  • Vorbeugung von Verletzungen (vor allem bei Sporthunden und sehr aktiven Hunden, aber auch bei älteren Tieren)
  • Verbesserung der Kraft
  • Verbesserung der Koordination/Balance
  • Verbesserung der Ausdauer
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Kräftigung der Stammmuskulatur vor allem bei chondrodystrophen Hunde-Rassen wie Dackel, französische Bulldogge oder Mops
  • Verbesserung der Haltung 

Mögliche Ziele werden mit Ihnen besprochen und ein individuell auf ihr Tier und seinen physikalischen Zustand angepasster Behandlungsplan wird ausgearbeitet. An diesem Punkt erhalten Sie auch eine ungefähre Kosteneinschätzung der geplanten Therapieeinheit.